LogiMAT: Wir entwickeln individuelle Materialflusslösungen für sämtliche Einsatzfelder

Auf der LogiMAT bedienen wir in diesem Jahr mit unserem breiten Portfolio sämtliche Branchen. Hersteller und Zulieferer aus dem Maschinenbau finden an unserem Stand ebenso passende Lösungen für den Materialfluss wie Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie oder dem Metallbau.

Vanessa Dumke
10.01.20
Lesezeit 3 Min.

 

Mit unserem breiten Portfolio bedienen wir auf der LogiMAT in diesem Jahr sämtliche Branchen. Hersteller und Zulieferer aus dem Maschinenbau finden an unserem Stand ebenso passende Lösungen für den Materialfluss wie Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie oder dem Metallbau. Aufgrund der Vielzahl an Rädern, Rollen und weiteren Komponenten in diversen Größen, Materialien und Bauformen lassen sich mit unseren Produkten sämtliche Güter bewegen. An Stand F31 in Halle 10 der Messe Stuttgart können Besucher sich ein Bild von dem umfangreichen Portfolio machen. Highlights am Stand sind das fahrerlose Transportsystem (FTS) TORsten und die IHE-Gehäuseserie für Schwerlasttransporte, die ihre LogiMAT-Premiere feiert.

„Wenn wir Intralogistiklösungen verkaufen, sind diese individuell auf die Anwendungsfälle unserer Kunden zugeschnitten. Unserem Anspruch, jedes Intralogistikproblem lösen zu können, können wir nur mit einem umfangreichen Produktportfolio gerecht werden“, sagt unser Geschäftsführer Uwe Eschment. Unser Standardsortiment umfasst mehr als 4.100 Räder und Rollen, fast 1.700 Fördertechnik-Komponenten sowie rund 900 Produkte für die Handhabungs- und Transporttechnik. Hinzu kommen Spezialanfertigungen, die wir auf Anfrage für unserevKunden fertigen.

Einen Einblick in diese Produktvielfalt können sich Besucher der LogiMAT an unserem Stand (Halle 10, F31) verschaffen. Unsere Berater zeigen Möglichkeiten auf, die Teile zu Intralogistiksystemen zusammenzusetzen. Einzelne Lösungen werden zur Veranschaulichung in kurzen Filmen oder Animationen auf Bildschirmen zu sehen sein. „Im Prinzip dreht es sich bei uns immer um die Frage, wie sich bestimmte Güter am besten dorthin befördern lassen, wo sie hin sollen“, sagt Uwe Eschment. Entsprechend ist der Ansatz unserer Mitarbeiter bei der Konzeption von Lösungen immer der gleiche, egal aus welcher Branche die Kunden kommen.

Ein prominentes Beispiel, wie Systeme in der Intralogistik aussehen können, ist auch in diesem Jahr das FTS TORsten. Am Messestand bewegt der Transportroboter eine mit Rollschienen beladene Palette zwischen zwei Punkten A und B hin und her. „Indem wir ein konkretes Szenario zeigen, machen wir die oft sehr abstrakte Welt der Intralogistik greifbar“, sagt Eschment.

Erstmals auf der LogiMAT zeigen wir die im vergangenen Jahr auf den Markt gebrachte IHE-Gehäuse-Serie. „Wir haben einen Bedarf an kompakten Schwerlastgehäusen identifiziert und können hier jetzt qualitativ hochwertige Produkte anbieten, die ein gutes Preisleistungsverhältnis haben“, sagt Uwe Eschment. Aufgrund ihrer Zusammensetzung sind die Produkte dieser Reihe sehr stabil, sodass sich damit schwere Lasten bis zu 700 Kilogramm befördern lassen. Sie bestehen aus massiv gepresstem Stahl und sind verzinkt. Zu ihrer Robustheit tragen ein Schwenkkopf mit zweifachem Kugellager, gehärtete Lagerschalen und starke Achsschenkelbolzen bei. Einsatzmöglichkeiten gibt es beispielsweise in der Automobil- oder in der metallverarbeitenden Industrie.