Corona - ein Argument für die Automatisierung der Intralogistik?

Die Automatisierung intralogistischer Prozesse verspricht nicht nur in der Corona-Krise viele Vorteile. Einerseits erhöht sie Effizienz und Geschwindigkeit in der Auftragsabwicklung, andererseits trägt sie zur Kostensenkung bei und reduziert die Fehleranfälligkeit.

Vanessa Dumke
15.06.20
Lesezeit 4 Min.

 

Die Corona-Krise hat die wirtschaftliche Ordnung rund um den Globus durcheinandergewirbelt. In China, einem der weltweit wichtigsten Produktionsstandorte, lag der Warenumschlag zeitweise nahezu still. Die Folgen wirken sich bis heute aus: Entlang der gesamten Supply Chain kämpfen die Unternehmen mit massiven Versorgungsengpässen. Umso wichtiger ist es für die Betriebe, zumindest ihre Intralogistik im Griff zu haben – unterliegt das eigene Lager doch im Gegensatz zu anderen Gliedern der Lieferkette weniger dem Einfluss externer Faktoren.

Aber auch hier sind die Probleme immens. Ursache sind in erster Linie die zur Bekämpfung der Pandemie erforderlichen Schutzmaßnahmen, die die intralogistischen Prozesse oft erheblich beeinträchtigen und sich damit negativ auf die die Leistungsfähigkeit des gesamten Systems auswirken. Nachhaltig lösen lässt sich dieses Problem im Wege der Automatisierung intralogistischer Prozesse.

Risiko: Personalausfall durch Pandemie

Im komplexen System der Intralogistik, in dem viele Prozesse miteinander in Einklang gebracht werden müssen, ist der Personaleinsatz oft verhältnismäßig groß – und damit auch das Risiko für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich bei anderen mit dem Corona-Virus anzustecken. Besonders hoch ist die Gefahr in großen Distributionszentren mit hohen Artikeldurchsatzzahlen, in denen die Kommissionierung und das Picking noch größtenteils manuell erfolgen.

Diese Erfahrung musste ein großer Versanddienstleister erst vor kurzem machen. Trotz der ergriffenen Schutzmaßnahmen häuften sich gleich in mehreren Logistikzentren des Unternehmens die Corona-Infektionen. Die Folge: Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten sich in Quarantäne begeben – mit gravierenden Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb.

Automatisierung steigern Effizienz und Geschwindigkeit

Solche negativen Effekte lassen sich durch die Implementierung einer vollumfänglichen Lagerautomatisierung weitgehend vermeiden. Diese hat viele Vorteile: Einerseits erhöht sie Effizienz und Geschwindigkeit in der Auftragsabwicklung, andererseits trägt sie zur Kostensenkung bei und reduziert die Fehleranfälligkeit. Auch ein Plus an Kontrolle geht damit einher. Denn die eingesetzte Logistiksoftware überwacht sämtliche Prozesse und macht detaillierte Informationen über alle eingelagerten Artikel verfügbar. Darüber hinaus visualisiert sie den Materialfluss und stellt Leistungskennzahlen dar.

Im direkten Vergleich mit manuellen Prozessen ohne automatisierte Qualitätskontrolle zeigt sich zudem eine niedrigere Fehlerwahrscheinlichkeit. Ein weiterer bedeutsamer Vorteil der Automatisierung ist das erhöhte Sicherheitsniveau, das besonders im Hochregallager zum Tragen kommt. Abgesehen davon gewährleistet das Ware-zur-Person-Prinzip höchste Kommissionierqualität, da die Ware direkt an den Kommissionier-Arbeitsplatz geliefert wird.

Automatisierte Lösungen versprechen schnellen Return on Invest

Dennoch scheuen viele Unternehmen die Umstellung auf eine automatisierte Intralogistiklösung. Der Grund: Auf den ersten Blick erscheinen die Anschaffungskosten höher als der finanzielle Aufwand manueller Systeme. Dabei wird allerdings oft verkannt, dass ihr Einsatz einen schnellen Return on Invest (ROI) mit sich bringt. Je nach Umfang amortisieren sich die Kosten schon innerhalb weniger Jahren.

Wichtig zu bedenken ist, dass es sich in solchen Fällen um eine Investition in die Zukunft handelt. Qualität ist daher ein entscheidender Faktor. Unternehmen, die dem zu wenig Beachtung schenken, riskieren langfristig kostspielige Ausfallzeiten oder anderweitige ungeplante Ausgaben.

Lassen Sie sich beraten!

Vor diesem Hintergrund ist es immer ratsam, im Vorfeld den Rat und die Unterstützung durch Spezialisten einzuholen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Realisierung Ihres Intralogistik-Projekts. Nach einer umfassenden Beratung erstellen wir zunächst eine Bedarfsanalyse und schließlich ein Lastenheft. Danach folgen die Ideenfindungen unserer Intralogistik-Projektleiter.