Wir bringen Ideen ins Rollen

Ob in Industriebetrieben, in der Lebensmittelbranche oder in Krankhäusern - Räder und Rollen werden fast überall gebraucht. Entsprechend ihres Einsatzgebiets müssen sie jedoch unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Wir fertigen seit über 60 Jahren individuelle Lösungen für sämtliche Einsatzfelder.

Vanessa Dumke
07.10.19
Lesezeit 6 Min.

Wir bringen Ideen ins Rollen

 

Ob in Industriebetrieben, in der Lebensmittelbranche oder in Krankhäusern - Räder und Rollen werden fast überall gebraucht. Entsprechend ihres Einsatzgebiets müssen sie jedoch unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Manchmal sind gute Laufeigenschaften und eine hohe Tragfähigkeit gefordert. An anderer Stelle wiederum muss das Material besonders hitzebeständig oder keimfrei sein. Etliche Produktionsprozesse unterliegen außerdem gesetzlichen Bestimmungen. Wir fertigen seit über 60 Jahren individuelle Lösungen für sämtliche Einsatzfelder. Bei der Entwicklung arbeiten wir dabei eng mit unseren Kunden zusammen.

„Anbieter von Rollen und Rädern benötigen nicht nur ein ganzheitliches Produktsortiment, sondern müssen auch eine fachkundige Beratung bieten“, weiß unser Gebietsverkaufsleiter Bayern Roberto Gregorini. Zum Einsatz kommen die als Einzelstücke, Kleinserien oder Großauflage produzierten Räder und Rollen zum Beispiel in Industriebetrieben, Lackierereien, Chemiewerken, Krankenhäusern, der Lebensmittel- und Automotivbranche, bei Möbel und Verpackungsherstellern.

Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen an die Produkte kommen heutzutage häufig Sonderkonstruktionen zum Einsatz. „Individuelle Fertigungsprozesse sind natürlich aufwendiger als die Lieferung von Standardkomponenten“, sagt Gregorini. Eine Zustellung innerhalb von 24 Stunden, wie wir sie bei unserem Standardsortiment in der Regel gewährleisten, ist bei Spezialanfertigungen nicht möglich.

Lösungsentwicklung auf Basis intensiver Beratung

Bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen. „Um deren Bedürfnissen gerecht zu werden beraten wir jeden individuell und schauen ganz genau, für welche Zwecke unsere Produkte benötigt werden“, betont Gregorini. „Zudem geben wir fundierte Entscheidungshilfen für die Wahl des richtigen Materials.“ Hierfür steht uns ein breit aufgestellter Außendienst zur Verfügung, der gegebenenfalls eine Situationsanalyse vor Ort durchführt. Deutschlandweit ist in jeder Region ein Gebietsverkaufsleiter vor Ort. Hand in Hand mit dem Innendienst erfolgen dann Konzeption und Entwicklung.

Welche Räder und Rollen für den jeweiligen Einsatzzweck die Richtigen sind, hängt von den zu transportierenden Gütern sowie den Umgebungseinflüssen am Einsatzort ab. Parameter wie Traglast, Empfindlichkeit der Güter, Beschaffenheit der Fahrwege, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit haben Einfluss auf die zu verbauenden Materialien. Bei der Beförderung von Lasten bis zu 1,2 Tonnen kommt beispielsweise Grauguss zum Einsatz. Speziell gemischt sind Vollgummi und Kunststoff eine gute Wahl bei Temperaturschwankungen. Räder, die in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie genutzt werden, sollten resistent gegen Korrosion sowie gut zu reinigen sein. Bei Edelstahlrollen ist dies der Fall.

Für die Konstruktion sind darüber hinaus folgende Punkte relevant: Geschwindigkeit, Raddurchmesser und -breite, Nabenlänge sowie Achsdurchmesser. So unterschiedlich die Anforderungen auch sind, einige Produkteigenschaften, wünschen sich die meisten Kunden: komfortable Laufeigenschaften inklusive einer ausreichenden Wendigkeit. Immer mehr Unternehmen legen zudem besonderen Wert auf möglichst geringe Abrollgeräusche, um die Arbeitsqualität für das Personal im täglichen Umgang mit Rollen und Rädern zu erhöhen.

Umfangreiche Qualitätskontrolle

Wir produzieren Räder und Rollen in einer Größe von 30 bis über 900 Millimeter sowie mit einer Tragfähigkeit zwischen 450 Kilogramm bei Standardrollen und 10.000 Kilogramm bei Schwerlastrollen. Je nach Gebrauchsintensität und Rollgeschwindigkeit statten wir diese mit Gleitlagern, Rollenlagern oder Kugellagern aus. Gefertigt werden die Komponenten aus Gummi, Kunststoffen wie Polyamid oder Polypropylen und Metallen wie Stahl, Gusseisen oder Aluminium. Dadurch sind sie je nach Einsatzweck beständig gegen Hitze, Kälte, Keime oder Chemikalien, rosten nicht, nehmen keine Gerüche auf oder sind elektrisch leitfähig.

Im ersten Schritt entwickeln wir Prototypen und unterziehen diese einer intensiven internen Qualitätsprüfung. Hierfür verfügen wir über einen Prüfstand, auf dem sämtliche Räder und Rollen in Echtzeit in verschieden Einsatzspezifikationen getestet werden können. „Wir können auch Fahrten simulieren und erhalten zuverlässige Daten“, erklärt Gregorini. Im Anschluss werden dem Kunden die Produkte vorgestellt und alle technischen Parameter, wie Reibwerte, Antriebsmomente, Anfahrwiderstände und dynamische Tragkräfte zur Verfügung gestellt. Erst wenn der Kunde mit den Prototypen zufrieden ist, trifft er seine Kaufentscheidung und löst damit die Produktion der Räder und Rollen in gewünschter Menge aus.