TORsten im Video: Ein FTS für alle Fälle

Klein und wendig, aber gleichzeitig kraftvoll: Diese Eigenschaften machen unser fahrerloses Transportsystem (FTS) TORsten zu dem perfekten Begleiter im Lager und in der Produktion. Es vereint 60 Jahre Erfahrung und unsere Leidenschaft, Dinge in Bewegung zu setzen. Seine Kraft ermöglicht es TORsten, bis zu drei Tonnen schwere Güter zu transportieren. Indem das autonome Fahrzeug derartige Lasten bewegen kann, wird es branchenübergreifend für den innerbetrieblichen Materialtransport eingesetzt. Das macht TORsten zu einem FTS für alle Fälle.

Vanessa Dumke
29.07.19

Ob in der Automobil- oder Lebensmittelindustrie, der KEP-Branche oder im Maschinenbau: Unser autonomes Fahrzeug befördert unterschiedlichste Materialien und Güter beispielsweise vom Wareneingang ins Lager oder von ihrem Aufbewahrungsort zur Kommissionierung. Dabei bringt es bei der Lastenaufnahme Flexibilität mit. TORsten kann sowohl Transportplattformen unterfahren als auch an Rollbahnen andocken, um beladen zu werden. Unterwegs ist unser FTS mit einer Geschwindigkeit von 0,6 Metern pro Sekunde.

Durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten entlastet TORsten die Mitarbeiter, denn sie müssen nicht länger selbst die Waren im Lager zusammensuchen, geschweige denn, die zum Teil schweren Güter heben. Stattdessen bekommt das autonome Fahrzeug die Informationen über den Endpunkt, an dem die Produkte abgeliefert werden sollen, und erstellt daraufhin die kürzeste Route im Lager. Sind mehrere FTS gleichzeitig im Einsatz, stimmen sie sich untereinander ab. Hinzu kommt, dass TORsten 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche verfügbar ist und somit auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten Transportaufträge übernehmen kann. Das verbessert die Effizienz des innerbetrieblichen Materialtransports.

Millimetergenaue Navigation

Den richtigen Weg durch das Lager findet TORsten autonom mithilfe einer Lasernavigation. Das hat den Vorteil, dass keine induktiven oder optischen Spurführungen in der Halle installiert werden müssen. Kommt es zu Änderungen im Produktionsablauf, passt sich unser FTS problemlos den neuen räumlichen Gegebenheiten an. Auch Zusammenstöße mit Lagermitarbeitern oder Kollisionen zwischen verschiedenen Fahrzeugen gehören der Vergangenheit an. Denn die integrierten Sensoren erkennen automatisch Personen oder Hindernisse, woraufhin TORsten seine Geschwindigkeit reduziert. Dadurch ermöglicht es unser FTS, eine intelligente und interaktive Arbeitsumgebung aufzubauen, in der Mensch und Maschine effektiv und sicher zusammenarbeiten.

TORsten live im Einsatz

Beim Maschinen- und Anlagenbauer KRAFT ist TORsten beispielsweise unterwegs, um Verpackungsmaterialien autonom zu befördern. Die auf Paletten gestapelten Kartons erreichen zum Teil ein so hohes Gesamtgewicht, dass ein Mitarbeiter sie allein nicht bewegen kann. Deshalb unterfährt unser FTS die Palette und transportiert sie zu den Arbeitsstationen. Überzeugen Sie sich in diesem Video live von seiner Leistungsfähigkeit: