PAK adé: schadstofffreie Rollen

Viele Vollgummiräder enthalten krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), mit dem Mitarbeiter und Verbraucher tagtäglich hantieren, ohne es zu wissen. Wir sagen deshalb PAK-haltigen Materialien jetzt den Kampf an! Schritt für Schritt stellen wir unsere Rollenproduktion komplett auf unbe-denkliche Rollen aus thermoplastischem Elastomer (TPE) um. Den Anfang macht unsere STPK-Radserie.

Vanessa Dumke
01.08.17
Lesezeit 4 Min.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Markt umzukrempeln und dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter und Verbraucher nicht mehr mit PAK-haltigen Rollen in Berührung kommen. Optisch sehen die Rollen unserer Serie STPK  aus wie Standard-Vollgummiräder, sind jedoch schadstofffrei. Sie verfügen außerdem über einen gerin-geren Rollwiderstand als Gummiräder und sind komplett spurlos so-wie abriebfrei. Eingesetzt werden sie zum Beispiel für die Konstrukti-on von Montagewagen.

Auch vor dem Hintergrund der EU-Chemikalienverordnung „REACH“, die den Marktzugang für PAK-haltige Stoffe reglementiert, setzen wir damit ein Zeichen: „Konventionelle Vollgummirollen werden häufig aus Fernost importiert und enthalten gesundheitsschädliche PAK. Wir wollen unseren Kunden eine Alternative dazu bieten, die qualitativ hochwertig ist und preislich konkurrieren kann“, erklärt Nicolas Ni-mick, Produktdaten-Beauftragter im Team von Volker Langenscheidt bei TORWEGGE. 

STPK-Rollen kurzfristig lieferbar

Vor allem die Gesundheit von Mitarbeitern und Verbrauchern haben wir dabei im Blick. PAK sind krebserregend, erbgutverändernd sowie reproduktionstoxisch und werden über Hautkontakt aufgenommen. „Wir wollten diese Schadstoffe daher auf ein Minimum reduzieren. Die Rollenserie besteht aus thermoplastischen Elastomeren, die auch für die Herstellung von Spielzeugen zugelassen sind“, sagt Nimick. Darüber hinaus produzieren wir die Rollen ausschließlich in der EU, wodurch auch vergleichsweise kurze Lieferzeiten möglich sind.

Verfügbar sind die STPK-Rollen in den Größen 100, 125, 160, 200, 250 und 400 Millimetern Durchmesser sowie mit Standard-Rollenlager, Kugel- und Gleitlager. Zudem lassen sie sich in allen RAL-Farben herstellen Ein Modell mit Zukunft: Denn Hersteller sind so auch vor weiteren Verschärfungen der europäischen Chemie-Verordnungen in Sachen PAK gefeit.