1 1

Rollen für Extremtemperaturen

Verschiedene Branchen operieren mit hohen Temperaturen – dafür benötigt es Rollen, die diesen trotzen können. Spezielle Kunststoff- und Gummisorten ermöglichen es diesen Rollen, auch bei Temperaturen über 200 Grad Celsius ihren Job zu erfüllen.

04.06.2024
von Thorsten Burgard
Lesezeit: ca. 4 Min.

 

Ob in Räucherkammern, Back- oder Temperöfen – auch an Orten, an denen Temperaturen über 200 Grad Celsius herrschen, kommen Rollen zum Einsatz. Erfahren Sie, was die Rollen überhaupt hitzeresistent(er) macht und welche Anforderungen sie darüber hinaus erfüllen müssen.  

Die Produktionen verschiedenster Branchen sind auf Hitze angewiesen, um ihre Waren herzustellen. Eine kleine Auswahl an Arbeitsgebieten, die auf temperaturunempfindliche Rollen angewiesen sind, umfasst:

  • Metallverarbeitung
  • Automobilindustrie
  • Lebensmittelverarbeitung
  • Glas- und Keramikindustrie
  • Chemische Industrie
  • Textilindustrie

Das Einsatzgebiet von hitzeresistenten Rollen ist vielfältig, der Anspruch an sie ist branchenübergreifend der Gleiche: Sie müssen auch unter Extrembedingungen zuverlässig funktionieren, da andernfalls der Produktionsausfall droht. Um dies zu gewährleisten, kommen bei diesen speziellen Rollen auch besondere Materialien zum Einsatz.

Eine Frage des Materials

Die Wahl des Materials entscheidet darüber, ob die Räder und Rollen ihren Job auch bei hohen Temperaturen erfüllen. Nicht-hitzebeständige Rollen neigen dazu, schneller zu verschleißen, sich zu verformen oder auszudehnen.

Kunststoff-Rollen

Für hohe Temperaturen bieten sich spezielle Kunststoffe wie PEEK (Polyetheretherketon) und PTFE (Polytetrafluorethylen) an. Beide bestehen aus sehr stabilen chemischen Bausteinen, wodurch sie nicht leicht mit anderen Stoffen reagieren und erst bei hohen Temperaturen schmelzen.

Auch unsere HDK-Radserie setzt auf besonders widerstandsfähigen Kunststoff, der Temperaturen von bis zu 250 Grad Celsius standhält. Darüber hinaus wirkt die spezielle Kunststoffmischung der Materialermüdung und Verschleiß entgegen – gerade im Einsatz bei hohen Temperaturen sinnvoll, welcher die Rollen besonders beansprucht.  

Gummi-Rollen

Spezifische Gummisorten wie Silikonkautschuk bieten dank ihrer starken chemischen Verbindungen eine hohe Hitzeresistenz. TORWEGGEs HGK-Serie macht sich diese Eigenschaften der Gummisorten zunutze: Dank einer aus Vollgummi bestehenden Lauffläche ist sie für Temperaturen von -40 bis +260 Grad Celsius ausgelegt.

Gegenüber Rollen aus Kunststoff bieten sie den Vorteil eines dämpfenden Belags, der Schwellenüberfahrten und Fahrten über unebene Böden problemlos ermöglicht. Die Flexibilität von Gummi bleibt auch bei hohen Temperaturen erhalten, sodass sie bruchsicher sind und nicht spröde zu werden. Darüber hinaus ermöglicht der Belag eine reibungslose und präzise Steuerung.

Besondere Schmierstoffe

Nicht nur die Felge oder die Lauffläche muss aus hitzebeständigem Material gefertigt sein, sondern auch die Schmierstoffe, die für eine reibungsfreie Steuerung verantwortlich sind, sollten den Temperaturen angepasst sein. Konventionelle Schmierstoffe drohen bei hohen Temperaturen zu verdampfen. Darum sind Heißluftfette erforderlich, um der Hitze zu trotzen.

Hohe Temperaturen erfordern hohe Sicherheitsstandards

Der Einsatz unter starken Temperatureinwirkungen stellt hohe Anforderungen an alle Materialien und erfordert eine hohe Widerstandsfähigkeit. Um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten, müssen hitzebeständige Rollen unter Realbedingungen getestet werden und höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Die von TORWEGGE in Bielefeld montierten Rollen sind made in Germany. Damit garantieren wir neben fortschrittlichen Technologien auch hohe Sicherheitsstandards – übrigens nicht nur für hitzebeständige Rollen, sondern für unser gesamtes Produktportfolio.

 

Aktuelle Artikel aus dem Magazin