1

Räder und Rollen für die Lebensmittelindustrie Teil 1

In der Lebensmittelindustrie gelten hohe Hygienestandards. Diese umfassen Vorschriften für die verarbeiteten Produkte, das Personal und die eingesetzten Betriebsmittel. Lager- und Fördertechnik müssen aus lebensmittelechten Materialen sein, um Speisen und Getränke nicht zu verunreinigen. In unserer Serie „Kunststoffe für die Lebensmittelindustrie“ klären wir auf, welche Materialien wir in unseren Lösungen verwenden und für welchen Bereich sie sich eignen.

15.09.2021
von Thorsten Burgard
Lesezeit: ca. 4 Min.

 

In der Lebensmittelindustrie kommen viele Kunststoffe zum Einsatz. Ob als Verpackungsmaterial, in Maschinen, als Arbeitsutensilien oder für die Lagerung und den Transport von Speisen und Getränken – nahezu überall sind die vielseitigen Polymere zu finden. Denn Kunststoffe verfügen grundsätzlich über hervorragende technische Eigenschaften wie chemische Beständigkeit, Elastizität sowie Bruch- und Verschleißfestigkeit. Zudem sind sie leicht zu reinigen.

Um für eine sichere Verwendung im sensiblen Lebensmittelbereich zugelassen zu sein, müssen die Kunststoffe allerdings strengen Vorschriften wie der EU-Norm 10/2011 genügen. Denn ihr Einsatz darf sich natürlich nicht negativ auf die Nahrungsmittel auswirken. TORWEGGE hat eine Vielzahl von Rädern und Rollen sowie Fördertechnik-Komponenten für den Einsatz in der Fisch-, Fleisch- oder Geflügelverarbeitung im Angebot. In unserer neuen Serie klären wir auf, welche Materialien sich dafür eignen und welche Vorteile sie bieten.

Polypropylen: geruchlos und hautverträglich

Polypropylen (PP) ist ein teilkristalliner Thermoplast und einer der am häufigsten eingesetzten Kunststoffe – vor allem in der Lebensmittelindustrie. Verpackungsmaterialien wie Joghurtbecher bestehen häufig aus Polypropylen. Ein Vorteil des Materials ist, das es sehr leicht und vielseitig formbar ist. Zudem weist Polypropylen eine hohe chemische Beständigkeit gegen Säuren, Laugen und Lösungsmitteln auf. Damit hält es nahezu allen Zutaten aus dem Ernährungsbereich stand. Das spülmaschinenfeste Material ist äußerst schlagfest und wenig anfällig gegen Kratzer. Aufgrund seiner geringen Dichte ist es besonders tragfähig. Ein weiterer Vorteil des Materials ist, das es keine chemischen Weichmacher enthält und damit als physiologisch unbedenklich gilt.

Wir haben Kunststoffrollen aus keimfreiem Polypropylen im Portfolio, die sich dank ihrer glatten Oberfläche mühelos reinigen und desinfizieren lassen. Zudem sind sie besonders leicht und bodenschonend, da sie nur einen geringen Rollwiderstand aufweisen. Darüber hinaus verfügen sie über eine hohe Lebensdauer und sind für einen Einsatzbereich von 5 bis 80 Grad Celsius geeignet. Das Material ist außerdem preiswerter als beispielsweise Polyamid. Damit bieten PP-Räder eine kostengünstige Lösung. Auch Röllchenleisten aus Polypropylen gehören zu unserem Sortiment, die wegen ihrer Temperaturbeständigkeit bei bis zu minus 30 Grad Celsius speziell für den Tiefkühlbereich geeignet sind. Zudem kommt unser Transportroller häufig bei Backwarenherstellern zum Einsatz.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Produktkatalog: Auf Anfrage produzieren wir individuell zugeschnittene Intralogistiklösungen.