1

Nachhaltige Verpackungen bei TORWEGGE

Gut für die Umwelt und für unsere Mitarbeitenden: TORWEGGE setzt seit Neustem auf Verpackungstechnik von Sealed Air® und verwendet für den Versand keine branchenübliche Luftpolsterfolie mehr, sondern recyceltes Papier. Die neue Anlage erleichtert zudem den Kolleginnen und Kollegen die Arbeit.

10.09.2021
von Thorsten Burgard
Lesezeit: ca. 4 Min.

 

Industrie- und Logistikunternehmen versuchen vermehrt sich nachhaltiger aufzustellen – aber das ist gar nicht so einfach. Auch bei TORWEGGE beschäftigen wir uns seit Jahren damit, wie wir als Unternehmen ressourcenschonender agieren können. Ein großer Aspekt ist beispielsweise das Verpackungsmaterial, das wir verwenden, um unsere Räder, Rollen und Röllchen vor Transportschäden zu schützen. Vor diesem Hintergrund haben wir kürzlich eine neue Anlage von Sealed Air® installiert, die mit recyceltem Papier arbeitet und dadurch die Umwelt schont. Außerdem verbessert die neue Installation die Ergonomie der Arbeitsplätze im Versand.

Recyceltes Papier statt Luftpolsterfolie

Transportsicherheit ist für unsere Fördertechnikkomponenten, Räder und Rollen entscheidend. Um sie optimal zu schützen, haben wir in den vergangenen Jahrzehnten im Versand auf Luftpolsterfolie als Verpackungsmaterial gesetzt. Um unseren CO2-Fußabdruck zu verkleinern, waren wir auf der Suche nach einer umweltfreundlicheren Alternative, die unsere Produkte genauso schützt wie das etablierte Luftpolster. Fündig geworden sind wir schnell bei Sealed Air®. Der weltweit tätige Verpackungsspezialist entwickelt innovative Lösungen und setzt dabei auf Materialien, die zu 100 Prozent recyclebar und biologisch abbaubar sind.

Nachhaltig und schonend für die Mitarbeitenden

Bei uns wird nun die Ware in recyceltes Papier eingepackt. „Unsere Produkte stehen für Qualität und Nachhaltigkeit. Als Familienunternehmen sind wir uns jedoch unserer sozialen Verantwortung sehr bewusst. Mit der neuen Verpackungsanlage tragen wir beiden Aspekten Rechnung, indem wir einerseits unseren CO2-Fußabdruck verkleinern und andererseits unseren Mitarbeitenden verbesserte Arbeitsplätze bieten“, sagt unser Geschäftsführer Uwe Eschment und macht gleichzeitig auf einen weiteren Aspekt aufmerksam.

Denn: Das Verpackungsmaterial wird dank der neuen Installation an der Arbeitsstation in ergonomischer Greifhöhe bereitgestellt. Zuvor wurde es seitlich ausgegeben, sodass sich unsere Mitarbeitenden bei jedem Packstück drehen und bücken mussten. Dieser körperlich belastende Vorgang entfällt nun, da das Papiersystem auf einer Empore platziert wurde und die Papierpolster über eine Rutsche in den Auffangbehälter über dem Packtisch gelangen. Dieser fasst rund 1,5 Kilometer Papier, was den Zeitaufwand für die Befüllung reduziert. Per Tastendruck kann einfach nachgefüllt werden. So werden die Kolleginnen und Kollegen geschont und zudem wird die durchschnittliche Zeit pro Packstück reduziert. Darüber hinaus haben wir durch die kompakte Anlage wieder mehr Platz für unsere Produkte. So haben wir Stellfläche gespart und können diese gut nutzen.