1

Materialfluss schwerer Güter – welche Fördertechnik passt

Häufig werden in Produktions- oder Logistikhallen schwere Güter transportiert. Das können einzelne, hunderte Kilo wiegende Werkstücke im Maschinenbau sein, mit zig Montageteilen beladene Gitterboxen oder tonnenschwere Palettenware im Logistikbetrieb. Ab einem bestimmten Gewicht ist nicht mehr zumutbar, dass Menschen diese Güter bewegen. Da bedarf es Materialflusslösungen, die sie entlasten.

19.03.2021
von Vanessa Dumke
Lesezeit: ca. 4 Min.

 

TORWEGGE hat für solche Fälle Schwerlasträder und -rollen, Tragrollen und Rollenbahnen im Portfolio. Unsere innovativen Fördertechnikkomponenten lassen sich zu maßgeschneiderten Systemen kombinieren, die den Materialfluss optimieren. Im Folgenden zeigen wir, welche Lösungen wann geeignet sind.

Schwerlasträder und -rollen

Wer schwere Güter auf leichten Böden bewegen muss, ist mit Schwerlasträdern und -rollen gut bedient. Sie tragen bis zu 10 Tonnen schwere Lasten. Bei der Konstruktion der Rollen haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Robustheit gelegt. So sind die Lenkgehäuse der Rollen mit abgedichteten Axial-Rillen-Kugellagern und Kegel-Rollenlagern ausgestattet und damit besonders stabil bei Stößen und Schlägen. Der Gehäusekopf ist durch einen schweren Mittelbolzen verschraubt und gesichert.

Sogar unter extremen Bedingungen sind sie einsetzbar. Je nach Material sind die Räder und Rollen beispielsweise zwischen minus 100 und plus 600 Grad Celsius anwendbar (Grauguss und Ganzstahl) oder verfügen über eine hohe chemische Beständigkeit (Grauguss).

Rollenbahnen

Sind die Böden, auf denen die Güter bewegt werden sollen, nicht glatt oder soll die Ware nicht auf dem Boden, sondern zum Beispiel auf Hüfthöhe transportiert werden, eignen sich Rollenbahnen. Per Definition handelt es sich dabei um Anlagen, bei denen Gegenstände über eine Anordnung von Rollen transportiert werden. Eingesetzt werden sie beispielsweise zur Sortierung, Verteilung und Lagerung von Stückgut. 

Es gibt sie in unterschiedlichen Nutzbreiten und Bahnlängen, angetrieben und nicht angetrieben. Je nach Konstruktion sind sie sogar flexibel und/oder in sich transportabel – lassen sich also zum Beispiel in Breite oder Länge verstellen oder gar komplett von einem Hallenbereich in einen anderen verschieben. So können sie auf die jeweilige Anwendung zugeschnitten werden.

Zur Beförderung schwerer Güter kommen in der Regel Rollenbahnen zum Einsatz, in denen Tragrollen verbaut sind.

Tragrollen

Tragrollen gibt es in verschiedenen Ausführungen, die jeweils über unterschiedliche Produkteigenschaften verfügen und angetrieben sowie nicht angetrieben verfügbar sind. Sie lassen sich in Rollenbahnen verbauen.

Für den Schwerlasttransport ausgelegt sind Stahl-Tragrollen. Sie sind je nach Variante bis zu einer Tonne belastbar und damit beispielsweise für den Palettentransport geeignet. Es gibt sie auch in Edelstahlausführungen und mit diversen Beschichtungen. So eignen sie sich für unterschiedliche Fördergüter.

Nicht geeignet, um sehr schwere Güter zu bewegen, sind Lösungen aus Kunststoff. Sie halten Belastungen von maximal 240 Kilogramm stand.

Eine große Auswahl an Lösungen finden Sie in unserem Webshop. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Materialflusslösung für Ihren Schwerlasttransport benötigen, treten Sie mit unserem Kundenservice in Kontakt: +49 (0)521 93417-0