Lizensierte Vulkollan-Räder für die Theatertechnik

Vulkollan-Räder sind besonders robust. Doch auch sie nutzen sich bei hohen Belastungen mit der Zeit ab und müssen gewechselt werden. Statt sie komplett auszutauschen, bieten wir als besonderen Service eine Neubeschichtung der Kerne an. Das spart Zeit und vermeidet unangenehme Überraschungen.

Vanessa Dumke
15.08.20
Lesezeit 5 Min.

 

Vulkollan ist enorm tragfähig, weitgehend temperaturbeständig und besonders schnittfest. Zudem ist das Material kaum anfällig für chemische Einflüsse durch Fett oder Öl. Damit kommt er überall dort zum Einsatz, wo man mit Gummi nicht mehr weiterkommt.

Hohe Anforderungen an die Radbeläge

So zum Beispiel bei einem unserer Kunden aus der Theaterbranche. Für den schnellen Wechsel der gesamten Kulisse ist das Schauspielhaus mit einer Drehbühne ausgestattet. Die tonnenschwere Scheibe ist mit Vulkollan-Rädern versehen, auf denen sie mit bis 1,2 Metern pro Sekunde gewendet werden kann. Dadurch wirken große Kräfte auf die Rollkörper, die starken Belastungen gewachsen sein müssen.

Neubeschichtung der Räder statt Komplettaustausch

Die Antriebsräder einer Drehbühne sind ständig in Bewegung. Nach vielen Jahren intensiver Nutzung waren die Vulkollan-Räder unseres Kunden deshalb aufgerieben und bedurften einer Erneuerung. Anstatt sie komplett auszutauschen, setzen wir in solchen Fällen auf eine Neubeschichtung. Dabei werden die alten Beläge entfernt, die Kerne sandgestrahlt und neu aufvulkanisiert. Denn neue Kerne bergen immer das Risiko von ungewünschten Toleranzen, die im späteren Betrieb stören würden. Zudem spart die Neubeschichtung der Räder Zeit, denn die Fertigung eines neuen Kerns würde deutlich länger dauern.

Belastbarkeit von Vulkollan durch Wärme steigern

Um materialinterne Spannungen zu vermeiden und eine bessere Chemikalienbeständigkeit zu bewirken, werden die Vulkollan-Beläge getempert. Darunter versteht man die Wärmebehandlung des Kunststoffs. Dazu werden die Räder gleichmäßig aufgeheizt und über einen längeren Zeitraum einer konstanten Temperatur ausgesetzt. Durch ein sehr langsames Abkühlen wird der Vorgang abgeschlossen.

Bei Vulkollan dauert das mehrere Wochen. Deshalb empfehlen wir Theatern und Bühnenbetrieben, längere Spielpausen für eine Umrüstung zu nutzen. Unser Kunde ist dank der neubeschichteten Hochleistungs-Räder nun für viele kommende Aufführungen gewappnet.

Wir beraten Sie gerne

Sollten auch Sie Fragen zu Vulkollan-Rädern haben oder eine Beratung wünschen, stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundencenter per E-Mail, Telefon oder Livechat zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auch in den Produktkatalogen in unserer Mediathek oder bei unserer Branchenmanagerin Monika Busch (Tel.: +49 151 46 13 75 05, E-Mail: monika.busch(at)torwegge.de).