1

Der richtige Holzweg

Wie in fast allen modernen Industrieunternehmen kommt auch bei holzverarbeitenden Betrieben heutzutage diverse Fördertechnik zum Einsatz. Dabei hat sie nicht nur die Aufgabe, die oft schweren Güter über längere Wegstrecken sowohl in lineare Richtung als auch über Kurvenstrecken zu bewegen, sie soll das Holz auch vor Beschädigungen schützten. Vor diesem Hintergrund bietet TORWEGGE eine Reihe von Lösungen, die nicht nur für einen reibungslosen, sondern auch schonenden innerbetrieblichen Transport sorgen.

11.06.2021
von Thorsten Burgard
Lesezeit: ca. 4 Min.

 

Innerbetriebliche Transportsysteme bilden heutzutage oftmals die Basis für einen reibungslosen Materialfluss. So auch in der holzverarbeitenden Industrie. Eine wichtige Aufgabe übernehmen dabei Tragrollen in verschiedensten Ausführungen und Oberflächenbeschichtungen. Sie kommen zum Beispiel bei Zuführungseinrichtungen für Holzbearbeitungsmaschinen zum Einsatz. Dabei müssen die Komponenten nicht nur eine hohe Tragfähigkeit aufweisen, auch Stabilität und Langlebigkeit zählen zu den hohen Anforderungen. Darüber hinaus hat die Fördertechnik die Aufgabe das Holz beim innerbetrieblichen Transport vor Beschädigungen zu schützen.

Tragrollen mit spezieller Beschichtung

Zu den größten Herausforderungen gehört die Ungleichheit der zu bewegenden Holzelemente. Oft haben sie eine sehr glatte Oberfläche. Dies macht das Fördergut einerseits besonders empfindlich, andererseits erschwert es auch den Transport durch die fehlende Griffigkeit. Die einzusetzenden Tragrollen müssen daher in der Regel speziell beschichtet werden.

Um das Fördergut auf möglichst effiziente Weise von A nach B zu transportieren und Produktion, Verarbeitung und Versand zu optimieren lassen sich verschiedene Elemente kombinieren. Als Anbieter von Fördertechnik entwickelt TORWEGGE maßgeschneiderte Materialflusssysteme, deren Kernstücke Rollen und Räder sind. Entsprechend spezifischer Kundenanforderungen zusammengesetzt und mit Komponenten wie Motoren oder Hubtischen kombiniert, ergeben sich Transportsysteme für diverse Anwendungsbereiche – einer von ihnen: die Holzindustrie.

Kunststoffrollen verhindern Oxidation

Bei der Wahl des passenden Fördermittels, ist in der Holzverarbeitung insbesondere die chemische Reaktion zwischen Metall und Eiche zu beachten. Metallrollen können durch die Hitze von verarbeiteten Eichenplatten oxidieren und in Kombination mit der Gerbsäure des Holzes Verfärbungen hinterlassen. TORWEGGE bietet deshalb Tragrollen und Förderröllchen mit einer Polyurethan-Beschichtung an. Der Kunststoff verhindert die Oxidation und damit die ungewünschten Flecken auf dem Holz. Auch Gummi- oder Stahlröllchen können auf Wunsch verbaut werden.

Für die optimale Zwischenlagerung von schweren Holzplatten haben wir mit Schieß- oder Schrumpfschlauch beschichtete Tragrollen, elastische Andruckrollen und Kugelrollentische sowie maßgefertigte Palettenrollschienen im Angebot. „Unsere Anlagen sind für lange Laufzeiten und einen wartungsarmen Betrieb entworfen und stehen für Qualität und Nachhaltigkeit“, sagt unser Geschäftsführer Uwe Eschment.

Individuelle Rollenbahnen

In der Produktion, beim Wareneingang oder dem Versand kommen beispielsweise unsere Schwerkraft-Rollenbahnen vielfältig als Förderstrecken zum Einsatz. Dort optimieren sie den innerbetrieblichen Materialfluss von leichten Produkten wie Holzfurnieren bis hin zu schweren Fördergütern wie Fliesenpaketen.

Generell können die Rollenbahnen individuellen Bedürfnissen angepasst werden. So kann zwischen Klein-, Leicht-, Schwerlast-, Allseiten-, Kugel- und Scherenrollenbahn gewählt werden. Auch die erforderliche Neigung der Rollenbahn sollte abhängig von der jeweiligen Beschaffenheit des Ladungsträgers sowie dem Stückgewicht des Fördergutes festgelegt werden. Nur dann kann die Ware reibungslos und selbständig ablaufen.